Klára Sedlo | Freunde
  1. Dunkel Hell

FREUNDE

Plüschtiere mit glänzenden Augen nehme ich als ein bestimmtes Leitmotiv unserer Zeit wahr - sie sind überall um uns herum. In Spielwarengeschäften, Buchhandlungen ebenso wie an Tankstellen. Ihre großen Augen spiegeln Verschiedenes wider, einschließlich unseres Zeitalters. Und ihre Augen sind so schön, sie sind überhaupt so schön, dass es auf sonderbare Weise beunruhigend ist. Genauso wie wir uns danach sehnen, dass alles, was wir haben, glänzend schön und geschmeidig anzufassen ist, so sehr, dass auf den ersten Blick zu sehen ist, dass wir uns bemühen, das Wesen der Dinge zu verbergen...

Auch deshalb sind meine Plüschtiere anders. Trotz ihrer schönen Visage verbergen sie nichts. Im Gegenteil. Sie enthüllen ein unerwartetes Wesen, das wir versuchen, unter Pastellfarben, schönen Fotos und Glitter zu verbergen. Sie sind Helden in dramatischen Situationen, sie zeigen ihre ungewöhnlichen und wenig plüschartigen Passionen (etwa das Lesen des Necronomicons, nächtliche Beltane-Feiern oder Besuche sonderbarer Orte) oder menschliche Emotionen. Kurz gesagt all das, was wir uns fürchten offenzulegen.